17

Der Betriebsbeauftragte für Abfall

Grundlehrgang

Staatlich anerkannte Grundlehrgänge gemäß Anerkennungsbescheid der Bezirksregierung Düsseldorf Az. 52.04.93.32.47 vom 18.07.2012.

Der Lehrgang ist behördlich anerkannt durch das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum vom 02.02.2018.

Eine Pflicht zur Bestellung von betriebsangehörigen Abfallbeauftragten haben:

  • Betreiber folgender Anlagen:
    • Genehmigungsbedürftige Anlagen nach Anhangnummern 1, 7, 9, 10 gemäß BlmSchV (soweit pro Kalenderjahr mehr als 100 t gefährlicher oder 2.000 t nicht gefährlicher Abfälle anfallen)
    • Genehmigungsbedürftige Anlagen nach Anhangnummer 8, Spalte c, Verfahrensart G gemäß BlmSchV
    • Deponien bis zur endgültigen Stilllegung
    • Krankenhäuser und Kliniken (soweit pro Kalenderjahr mehr als 2 t gefährlicher Abfälle anfallen)
    • Abwasserbehandlungsanlagen der Größenklasse 5 (soweit Abfälle verwertet oder beseitigt werden)
  • Betreiber folgender Rücknahmesysteme:
    • die Verkaufsverpackungen gemäß § 6 Abs. 3 der VerpackV zurücknehmen
    • Herstellereigene Rücknahmesysteme, die Elektro-/Elektronikaltgeräte gemäß § 16 Abs. 5 ElektroG zurücknehmen
    • Gemeinsames Rücknahmesystem, das Gerätealtbatterien gemäß § 6 des BattG zurücknimmt
    • Herstellereigene Rücknahmesysteme, die Gerätealtbatterien gemäß § 7 des BattG zurücknehmen
    • Systeme, die Fahrzeug-/Industriealtbatterien freiwillig zurücknehmen
  • Besitzer nach § 27 KrWG:
    • Hersteller und Vertreiber
      • die pro Kalenderjahr mehr als 100 t Transportverpackungen zurücknehmen
      • die Verkaufsverpackungen gemäß § 6 Abs. 2 der VerpackV zurücknehmen (außer beauftragte Dritte haben selbst einen Abfallbeauftragten bestellt)
      • die pro Kalenderjahr mehr als 100 t Verkaufsverpackungen gemäß § 7 Abs. 1 der VerpackV zurücknehmen
      • die pro Kalenderjahr mehr als 2 t Verkaufsverpackungen gemäß § 8 Abs. 1 der VerpackV zurücknehmen
      • die Elektro-/Elektronikaltgeräte gemäß § 19 ElektroG zurücknehmen (außer beauftragte Dritte haben selbst einen Abfallbeauftragten bestellt)
      • die Elektro-/Elektronikaltgeräte gemäß § 17 Abs. 2 des ElektroG zurücknehmen
      • die mehr als 2 t gefährlicher oder mehr als 100 t nicht gefährlicher Abfälle pro Kalenderjahr freiwillig zurücknehmen
    • Hersteller
      • von Fahrzeug-/Industriebatterien, die Fahrzeug-/Industriealtbatterien zurücknehmen (außer das freiwillig benutzte Rücknahmesystem für Fahrzeug-/Industriealtbatterien verfügt selbst über einen Abfallbeauftragten)
    • Vertreiber
      • die Fahrzeug-/Industriealtbatterien gemäß § 9 BattG zurücknehmen (außer das freiwillig benutzte Rücknahmesystem für Fahrzeug-/Industriealtbatterien verfügt selbst über einen Abfallbeauftragten)

Eine zuständige Behörde kann anordnen, dass mehrere Abfallbeauftragte zu bestellen sind. Die Anzahl der Abfallbeauftragten ist so zu bemessen, dass die in § 60 Abs. 1 des KrWG festgelegten Aufgaben sichergestellt werden.

Um als Betriebsbeauftragter für Abfall bestellt werden zu können muss man die notwendige Fachkunde und Zuverlässigkeit nachweisen können. Neben einer entsprechenden beruflichen Qualifikation ist zum Nachweis der Fachkunde auch der Besuch eines Grundlehrgangs und die regelmäßige Fortbildung erforderlich.

Die in § 60 KrWG festgelegten Aufgaben des BbfA erfordern ein fundiertes Fachwissen des umfangreichen abfall- und umweltrechtlichen Regelwerks und die Fähigkeit dieses Wissen in der betrieblichen Praxis sicher umzusetzen.

Im Rahmen dieser Veranstaltung vermitteln wir Ihnen alle dazu grundlegend notwendigen Kenntnisse. Diese Kenntnisse sind für den BbfA wie auch für den Betrieb zur Minimierung der Haftungs- und Strafrechtsrisiken unerlässlich. Unsere Referenten kommen aus der Praxis und vermitteln Ihnen wertvolle Hilfen aus ihrer langjährigen Erfahrungen, auch im Umgang mit den Behörden. Die praktische Anleitung bildet einen weiteren wesentlichen
Aspekt des 5-tägigen Grundlehrgangs.

Dieser Grundlehrgang ist auch als Inhouse-Veranstaltung möglich.

Zielgruppe Grundlehrgang

Dieser Grundlehrgang richtet sich an alle die zukünftig in einem Unternehmen als Abfallbeauftragte bestellt werden sollen und dafür den Fachkundenachweis benötigen, sowie an Interessierte die sich einen umfassenden Überblick über das Abfallrecht, tangierende Rechtsgebiete und sonstige Belange der Abfallwirtschaft verschaffen wollen.

Referentin/Referent

  • Herr Matthias Diercks, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Frau Anja Düdder, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Frau Dr. iur. Dorine M. Hügli, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Herr Bernhard Jäger, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Herr RA Dr. Markus W. Pauly, PAULY Rechtsanwälte

Inhalt Grundlehrgang

  • Allgemeine gesetzliche und rechtliche Grundlagen
  • Hierarchie zw. EU-Recht, Bundes-, Landes- und Kommunales Recht
  • Einordnung des Abfallrechts und Stellung zu tangierenden Rechtsbereichen des Umweltrechts
  • Verantwortliches Handeln nach OWiG sowie Auszüge aus OWiG (§ 8, 9, 29a, 30, 31, 130)
  • Unterschiede Straf- und Ordnungsrecht, Umweltstraftatbestände
  • Auszüge aus StGB (§ 13, 14, 222, 308, 326, 327, 328, 329, 330, 330a)
  • Auszüge aus BGB, HGB
  • Abgrenzung nichtgefährliche und gefährliche Abfälle, sowie Deklaration von Abfällen, i.V.m. der AVV
  • Pflichten als Sammler, Beförderer, Händler und Makler, deren Dokumentation, Nachweisführung, sowie Anforderungen an die Lagerung
  • Erläuterung Fahrlässigkeit, grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz
  • Verhalten bei behördlichen Kontrollen oder Ermittlungsverfahren
  • Rechtliche Grundlagen des Entsorgungsfachbetriebs, EfbV und Vollzugshilfen
  • Privilegierung und Zertifizierungsverfahren betriebliche Anforderungen
  • Verantwortlichkeiten beim Entstehen von Abfall
  • Abfallvermittlung und Abfalltransport
  • Entsorgungsanlagen und deren Genehmigung, Zulassung(en), rechtliche Grundlagen und Genehmigungsmanagement
  • Eigenschaften, sowie chemische und physikalische Charakteristika von Abfällen
  • Technik und Betrieb von Entsorgungsanlagen
  • Grundlagen für die Anlagenplanung und deren gesetzliche Vorgaben
  • Rechtsvorschriften zur Nachweisführung und Nachweisverfahren, Registerführung, Ausnahmeverfahren bei freiwilliger Rücknahme
  • Baseler Abkommen sowie Grundlagen zum Grenzüberschreitenden Transport
  • Rahmenbedingungen beim Gefahrguttransport, insbesondere zu §2, §3, §10 und §11 des Gefahrgutbeförderungsgesetzes und ADR 2017 sowie GGVSEB/RSEB 2017, IMDG und IATA-DGR
  • Erläuterung der Gefahrklassen und deren Gefahrzettel, Großzettel, sowie Abfallklassifizierung nach 2.1.3.5.1, 2.1.3.5.2 und 2.1.3.5.5 ADR 2017 i.v.m. AVV und dessen Handlungshilfe
  • Ausblick zum GHS
  • Verantwortlichkeiten GGVSEB
  • Arbeitnehmer- und Arbeitgeberverantwortlichkeiten im Gefahrgutrecht
  • Auszüge zur Ladungssicherung und deren Verantwortlichkeiten, technische Grundlagen
  • Strafsituationen für den Halter bei Fahren ohne Führerschein §21 StVG
  • Gefahreigenschaften und Brandverhalten, insbesondere mit brennbaren Flüssigkeiten und Gasen, Sauerstoff, ölverschmutzten Bindemitteln, verunreinigten Putzlappen, Alkalimetallverbindungen und Spraydosen
  • Flammpunkt, UEG und OEG
  • Pflichten zum Kapitel 1.10 ff ADR
  • Grundlagen zu DGUV 114-010 und DGUV 100-500
  • Grundlagen und Pflichten beim Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG)
    • Grundlagen für die Anlagenplanung und deren gesetzliche Vorgaben (BVT-Merkblätter)
    • Grundlagen zu BGR 186, BGR 500
    • Grundlagen und Pflichten nach der Verordnung über Betriebsbeauftragte für Abfall (AbfBetrBV vom 26. Oktober 1977)
    • Aufgaben des Betriebsbeauftragten für Abfall nach § 60 des Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)

    Abschluss/Bescheinigung Grundlehrgang

    Die ersten 4 Seminartage sind mit dem behördlich anerkannten Grundlehrgang zum Erwerb der Fachkunde für den Entsorgungsfachbetrieb und Abfallbeförderer identisch. Daher erhalten die Teilnehmer nach Abschluß des Lehrgangs zum Nachweis gegenüber der Behörde und dem Arbeitgeber die Fachkundenachweise:

    • Betriebsbeauftragter für Abfall
    • Verantwortliche Person für Entsorgungsfachbetriebe gemäß § 9 EfbV
    • Verantwortliche Person für Sammler und Beförderer gem. § 5 AbfAEV
    • Verantwortliche Person für Handeln und Makeln nicht gefährlicher Abfälle gem. § 53 KrWG
    • Verantwortliche Person für Handeln und Makeln gefährlicher Abfälle gem. § 54 KrWG

    Gebühr pro Teilnehmer Grundlehrgang

    • 1240,00 EUR

    In der Lehrgangsgebühr sind Lehrmittel, Erfrischungen und das Mittagessen enthalten. Die Gebühr versteht sich zzgl. aktueller MwSt. und ist vor Lehrgangsbeginn zu entrichten.

    Dieser Seminarteil ist für eine Mehrwertsteuerbefreiung (gemäß Steuerbefreiungsbescheinigung der Bezirksregierung Arnsberg AZ: 34.1.4-100/15 vom 02.03.2015) zugelassen, wenn eine Anmeldung ausschließlich als Privatperson erfolgt.

    Termine Grundlehrgang

    • Seminardauer: 5 Tage (9:00 Uhr — 17:00 Uhr)
    • Seminarstandort: 44879 Bochum-Linden, Lindener Straße 100 Anfahrt mit Google Maps
    • Seminartermine:
      • Montag 18.02.2019 — Freitag 22.02.2019
      • Montag 18.03.2019 — Freitag 22.03.2019
      • Montag 06.05.2019 — Freitag 10.05.2019
      • Montag 02.09.2019 — Freitag 06.09.2019
      • Montag 02.12.2019 — Freitag 06.12.2019

    Anmeldung Grundlehrgang (Seminarnummer: 17)

    Bitte füllen Sie das Anmeldeformular für die Seminarbelegung und jeden Standort einzeln sowie vollständig aus. Senden Sie das unterschriebene Anmeldeformular als verbindliche Seminaranmeldung entweder an die Faxnummer oder die E-Mail-Adresse zurück.

    Sie können unsere PDF-Datei nicht öffnen?

    Klicken Sie auf das Icon und laden Sie kostenlos den aktuellsten Acrobat Reader von Adobe zur Installation herunter.

    Adobe Acrobat Reader Logo

Fortbildungslehrgang

Staatlich anerkannter Fortbildungslehrgang nach § 11 EfbV bzw. § 5 AbfAEV gemäß Anerkennungsbescheid der Bezirksregierung Düsseldorf Az. 52.04.93.34.47 vom 18.07.2012

Der Lehrgang ist behördlich anerkannt durch das Umwelt- und Grünflächenamt der Stadt Bochum vom 02.02.2018.

Für die Leitung und Beaufsichtigung in Entsorgungsfachbetrieben verantwortliche Personen müssen zur Erhaltung ihres Fachkundenachweises mindestens alle zwei Jahre einen staatlich anerkannten Fortbildungslehrgang besuchen. Dies gilt auch für verantwortliche Personen die mit gefährlichen Abfällen handeln oder makeln.

Verantwortliche Personen von Betrieben die Abfälle ausschließlich transportieren sind alle 3 Jahre zum Besuch eines anerkannten Fortbildungslehrgangs verpflichtet.
Im Rahmen dieser zweitägigen Veranstaltung liegt das Hauptaugenmerk auf Änderungen und Neuerungen im Abfall- und Umweltrecht, sowie anderen tangierenden Rechtsbereichen. Dabei spielt auch die Umsetzung von Änderungen im Betrieb eine wichtige Rolle.

Dieser Lehrgang ist gleichzeitig anerkannt als Fortbildung für Betriebsbeauftragte für Abfall.

Der Fortbildungslehrgang ist auch als Inhouse-Veranstaltung möglich.

Referentin/Referent

  • Herr Matthias Diercks, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Frau Anja Düdder, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Frau Dr. iur. Dorine M. Hügli, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Herr Bernhard Jäger, GEFAHRGUTJÄGER GmbH
  • Herr RA Dr. Markus W. Pauly, PAULY Rechtsanwälte

Inhalt Fortbildungslehrgang

  • Darstellung der aktuellen Abfallbeauftragtenverordnung (AbfBetrBV) anhand der Begründungstexte
  • Änderungen bzw. Neuerungen im nationalen und internationalen Abfallrecht, insbesondere im Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG)
  • Änderungen bzw. Neuerungen in den angrenzenden Rechtsgebieten Wasserhaushaltsgesetz (WHG), Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG) und der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)
  • Aktuelles zur Beförderungserlaubnisverordnung (BefErlV) und in den angrenzenden Rechtsbereichen Gefahrguttransport Straße (ADR), Schiene (RID), Gefahrgutverordnung für Straße, Eisenbahn und Binnenschifffahrt (GGVSEB)
  • Erläuterung von Praxisbeispielen
  • Änderungen bzw. Neuerungen in der Nachweis- und Registerführung
  • Ladungssicherung

Abschluss/Bescheinigung Fortbildungslehrgang

Wir stellen eine anerkannte Bescheinigung über die Teilnahme an dem Fortbildungslehrgang aus.

Gebühr pro Teilnehmer Fortbildungslehrgang

  • 450,00 EUR

In der Lehrgangsgebühr sind Lehrmittel, Erfrischungen und das Mittagessen enthalten. Die Gebühr versteht sich zzgl. aktueller MwSt. und ist vor Lehrgangsbeginn zu entrichten.

Dieser Seminarteil ist für eine Mehrwertsteuerbefreiung (gemäß Steuerbefreiungsbescheinigung der Bezirksregierung Arnsberg AZ: 34.1.4-100/15 vom 02.03.2015) zugelassen, wenn eine Anmeldung ausschließlich als Privatperson erfolgt.

Termine Fortbildungslehrgang

  • Seminardauer: 2 Tage (9:00 Uhr — 17:00 Uhr)
  • Seminarstandort: 44879 Bochum-Linden, Lindener Straße 100 Anfahrt mit Google Maps
  • Seminartermine:
    • Dienstag 05.03.2019 — Mittwoch 06.03.2019
    • Dienstag 28.05.2019 — Mittwoch 29.05.2019
    • Montag 26.08.2019 — Dienstag 27.08.2019
    • Donnerstag 26.09.2019 — Freitag 27.09.2019
    • Donnerstag 14.11.2019 — Freitag 15.11.2019

Anmeldung Fortbildungslehrgang (Seminarnummer: 17)

Bitte füllen Sie das Anmeldeformular für die Seminarbelegung und jeden Standort einzeln sowie vollständig aus. Senden Sie das unterschriebene Anmeldeformular als verbindliche Seminaranmeldung entweder an die Faxnummer oder die E-Mail-Adresse zurück.

Sie können unsere PDF-Datei nicht öffnen?

Klicken Sie auf das Icon und laden Sie kostenlos den aktuellsten Acrobat Reader von Adobe zur Installation herunter.

Adobe Acrobat Reader Logo

Gegenzeichnung der Multilateralen Vereinbarung M314 nach Abschnitt 1.5.1 ADR

…über die Beförderung von Stoffen der UN-Nummern 1002, 1006, 1013,... mehr

Weiteres Qualitätsmerkmal für die GEFAHRGUTJÄGER GmbH

Das GEFAHRGUTJÄGER Team ist ab sofort zertifiziertes Prüf- und... mehr

Notwendigkeit zur Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat zur... mehr

Anerkannter Sachverständiger gemäß § 5 Abs. 4 GGVSEB

Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist anerkannter Sachverständiger (GGVSEB § 5... mehr

Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist Mitglied im VDSI
Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist staatlich anerkannter Lehrgangsträger für EfbV-Lehrgänge
Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist anerkannter Lehrgangsveranstalter nach TRGS 519 Anlage 3
GEFAHRGUTJÄGER GmbH: Zertifiziert nach 9001