Aktuelles

Hier finden Sie alle neuen und wichtigen Informationen aus der grünen Spalte in ausführlicher Textform chronologisch aufgelistet.

Aktuelles vom 31. März 2018

Neues zur BAM GGR 002

Verfahren zur Anerkennung von Inspektionsstellen für die erstmalige und wiederkehrende Prüfung und Inspektion von Großpackmitteln (IBC) sowie zur Durchführung der erstmaligen und wiederkehrenden Prüfung und Inspektion von Großpackmitteln (IBC)

Es liegt eine finale Fassung der BAM-GGR 002 vor. Genaue Infos und die Regel als PDF finden Sie unter www.bam.de.

Wir empfehlen deshalb dringend allen Verantwortlichen, an unserem Basisseminar „Erwerb von Sachkunde an IBCs nach BAM-GGR 002 Kursinfo” teilzunehmen.

Aktuelles vom 05. Februar 2018

Beförderung gefährlicher Güter

Bekanntmachung zur Kennzeichnung von Verpackungen, IBC und Großverpackungen

Nach Abstimmung mit den obersten Verkehrsbehörden der Länder gebe ich Folgendes bekannt:

Soweit Verpackungen eine Doppelkennzeichnung als Kiste aus Stahl (4A) und als metallener IBC (11A) tragen, besteht kein öffentliches Interesse a einer Verfolgung dieses Verstoßes als Ordnungswidrigkeit(§ 47 Absatz 1 es OWiG), wenn eindeutig nachvollziehbar ist, dass im Rahmen der, aktuellen Beförderung eine regelkonforme Verwendung als Kiste oder als IBC erfolgt.

Auch bei Einhaltung der nachfolgenden Bedingungen werden die für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten, zuständigen Behörden von einer Verfolgung und Ahndung einer vorhandenen Mehrfachkennzeichnung absehen:

  1. Entspricht eine Verpackung mehr als einer geprüften Verpackungsbauart nach Kapitel 6.1 ADR/RID, darf die Verpackung mit mehr als einem Kennzeichen versehen sein. Ist mehr als ein Kennzeichen auf einer Verpackung vorhanden, müssen sich die Kennzeichen in unmittelbarer Nähe zueinander befinden und jedes Kennzeichen muss vollständig erscheinen;
  2. entspricht ein IBC mehr als einer geprüften IBC-Bauart nach Kapitel 6.5 ADR/RID, darf der IBC mit mehr als einem Kennzeichen versehen sein. Ist mehr als ein Kennzeichen auf einem IBC vorhanden, müssen sich die Kennzeichen in unmittelbarer Nähe zueinander befinden und jedes Kennzeichen muss vollständig erscheinen;
  3. entspricht eine Großverpackung mehr als einer geprüften Großverpackungsbauart nach Kapitel 6.6 ADR/RID, darf die Großverpackung mit mehr als einem Kennzeichen versehen sein. Ist mehr als ein Kennzeichen auf einer Großverpackung vorhanden, müssen sich die Kennzeichen in unmittelbarer Nähe zueinander befinden und jedes Kennzeichen muss vollständig sein.

Diese Vorgehensweise ist befristet bis zum 31. Dezember 2018.

Bundesministerium für
Verkehr und digitale Infrastruktur
Im Auftrag Helmut Rein
Bonn, den 19. Dezember 2017 G33/3642.20/2017-4

Mit freundlicher Genehmigung: Verkehrsblatt (VkBl.) 2018, S. 2
Verkehrsblatt-Verlag, Schleefstr. 14, 44287 Dortmund
Die Bekanntmachung als PDF.

Aktuelles vom 05. Februar 2018

Gegenzeichnung der Multilateralen Vereinbarung M307 nach Abschnitt 1.5.1 des ADR

Bekanntmachung der Gegenzeichnung der Multilateralen Vereinbarung M307 nach Abschnitt 1.5.1 des ADR über die Beförderung von beschädigten oder defekten Lithiumbatterien, die unter normalen Beförderungsbedingungen zu einer schnellen Zerlegung, gefährlichen Reaktion, Flammenbildung, gefährlichen Wärmeentwicklung oder einem gefährlichen Ausstoß giftiger, ätzender oder entzündbarer Gase oder Dämpfe neigen (UN 3090- 3091 -3480-3481)

Die von Deutschland am 10. Juli 2017 vorgeschlagene Multilaterale Vereinbarung M307 nach Abschnitt 1.5.1 des ADR über die Beförderung von beschädigten oder defekten Lithiumbatterien, die unter normalen Beförde­rungsbedingungen zu einer schnellen Zerlegung, gefähr­lichen Reaktion, Flammenbildung, gefährlichen Wärme­entwicklung oder einem gefährlichen Ausstoß giftiger, ätzender oder entzündbarer Gase oder Dämpfe neigen (UN3090-3091-3480-3481), ist am 6. November 2017 von Großbritannien gegengezeichnet worden.

Damit sind die Regelungen dieser Vereinbarung in Deutschland sowie in den Hoheitsgebieten der weiteren Zeichnerstaaten anwendbar.

Die ADR-Vertragsparteien, die diese Vereinbarung gegengezeichnet haben, können im Internet unter der Adresse www.unece.org abgerufen werden. Der Text der Vereinbarung wird nachfolgend in englischer Sprache mit einer deutschen Übersetzung veröffentlicht VkBl./PDF

Bundesministerium für
Verkehr und digitale Infrastruktur
Im Auftrag Silvia Prinz
Bonn, den 07. November 2017 G 33/3642.40/307

Mit freundlicher Genehmigung: Verkehrsblatt (VkBl.) 2017, S. 955 ff
Verkehrsblatt-Verlag, Schleefstr. 14, 44287 Dortmund

Aktuelles vom 29. Juli 2016

Weiteres Qualitätsmerkmal für die GEFAHRGUTJÄGER GmbH

Das GEFAHRGUTJÄGER Team ist ab sofort zertifiziertes Prüf- und Sachverständigen Büro für Behälter- und Containerzulassungen im Vertrag mit der SNCH (Luxemburgische Zulassungsbehörde im Gefahrgutrecht).

Luxemburgische Zulassungsbehörde im Gefahrgutrecht

Bei der Notwendigkeit Verpackungen, wie z. B. Fässer, Großpackmittel oder auch Container für den Transport von Gefahrgütern (Baumusterzulassungen) zu zulassen, sind wir somit Ihr professioneller Ansprechpartner!

Darüber hinaus bieten wir Ihnen hiermit exklusiv die Wiederkehrenden Prüfungen für CSC Containern in Verbindungen mit der SNCH an.

Wir freuen uns Ihnen mit diesem exklusiven Service eine neue besondere Dienstleistung darzustellen!

Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie uns!

Ihr GEFAHRGUTJÄGER Team

Aktuelles vom 18. Dezember 2014

Notwendigkeit zur Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat zur Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten bei Abfallentsorgung darauf hingewiesen, dass die Bedeutung der Definition „Eigenbedarf in Erfüllung betrieblicher Aufgaben” i. v. m. Auslegungshinweisen zur Gefahrgutbeauftragtenverordnung (GbV) im Bundesanzeiger Nr. 244 vom 29. Dezember 1998 (S. 17 747) vorgibt , das die Entsorgung von Abfällen nicht unter die Definition „Eigenbedarf” subsumiert werden darf.

Fazit des BMVI:

Unternehmen und Betriebe, die Abfälle auch durch Dritte entsorgen lassen, müssen somit grundsätzlich einen Gefahrgutbeauftragten bestellen, es sei denn, die Transporte finden im Rahmen von Freistellmengen statt (PDF).

An dieser Stelle möchten wir darauf aufmerksam machen, dass das BMVI noch heute diesen Sachverhalt bestätigt. Uns liegt ein entsprechendes Schriftstück des Ministeriums (BMVI) vom 12.5.2014 vor.

Aktuelles vom 26. Mai 2015

Amtl. anerkannter Sachverständiger

Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist amtlich anerkannter Sachverständiger für Gefahrgut. Wir bieten unseren Kunden folgende Leistungen dazu an:

  • Gutachten zu Verpackungen
  • Einzelabnahmen für z. B. abgelaufene Verpackungen, Großverpackungen, Großpackmitteln usw.
  • Erstellung und Bewertung von Expertisen
  • Bewertung von Transportsituationen, insbesondere innerbetriebliche Transportsituationen
  • Bewertungen von Auslegungen zur RSEB
  • Beratung zur Umsetzung von gesetzlichen Vorgaben (z. B. ADR – RSEB, RID, IMDG)
  • Beratung zum Gefahrgutrecht bei der Einstufung von Stoffen/Materialien im Übergang zum Gefahrgut (z. B. Bewertung von Analysen)

Neues zur BAM GGR 002

Verfahren zur Anerkennung von Inspektionsstellen für die erstmalige und... mehr

Beförderung gefährlicher Güter

Bekanntmachung zur Kennzeichnung von Verpackungen, IBC und... mehr

Gegenzeichnung der Multilateralen Vereinbarung M307 nach Abschnitt 1.5.1 des ADR

Bekanntmachung der Gegenzeichnung der Multilateralen Vereinbarung M307 nach Abschnitt... mehr

Weiteres Qualitätsmerkmal für die GEFAHRGUTJÄGER GmbH

Das GEFAHRGUTJÄGER Team ist ab sofort zertifiziertes Prüf- und... mehr

Notwendigkeit zur Bestellung eines Gefahrgutbeauftragten

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat zur... mehr

Amtl. anerkannter Sachverständiger

Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist amtlich anerkannter Sachverständiger für... mehr

Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist Mitglied im VDSI
Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist staatlich anerkannter Lehrgangsträger für EfbV-Lehrgänge
Die GEFAHRGUTJÄGER GmbH ist anerkannter Lehrgangsveranstalter nach TRGS 519 Anlage 3
GEFAHRGUTJÄGER GmbH: Zertifiziert nach 9001